Blogartikel zur potentiellen Krisenbewältigung aller Art:

"Und plötzlich waren wir woanders." - Kinder auf Umzüge vorbereiten.

© Katja Grach - Und plötzlich waren wir woanders.

Egal wie toll das neu gebaute Haus ist, wie gemütlich die neue Wohnung, oder wie sehr sich schon alle auf das neue Zuhause gefreut haben. Ein Umzug ist eine große Veränderung für Kinder. Manche haben diese Erfahrung selbst in ihrer Kindheit gemacht. Andere wiederum haben erst als (junge) Erwachsene zum ersten Mal den Wohnort gewechselt und können sich vielleicht gar nicht so recht vorstellen, wie das Erleben als Kind sein könnte. Und oft einmal steht ein Umzug ins Haus, wenn Eltern sich trennen. 

 

In diesem Blogbeitrag erzählt Psychotherapeut Lukas Wagner aus seiner Praxiserfahrung und gibt hilfreiche Tipps, wie ihr eure Kinder bei dieser Veränderung unterstützen könnt.

mehr lesen

Wenn Muttertage schmerzen, weil nicht alle Mütter toll sind.

© Katja Grach - Wenn Muttertage schmerzen, weil nicht alle Mütter toll sind.

 

An Muttertagen überschlagen sich in den social media - Timelines die Glückwünsche und Dankbarkeiten, wie toll doch die Mütter seien, und wie sehr viele das Muttersein lieben. Einige jedoch bleiben dabei still. Die, deren Mütter das Muttersein weder liebten, noch gut ausfüllten. Oder wo das gut gemeinte eben nicht gut genug war, sondern schrecklich.

mehr lesen

Wenn Intersex-Kinder zu Familiengeheimnissen werden.

© Alex Jürgen

 

Rund einer von 2000 Menschen wird mit eindeutig intergeschlechtlichen Merkmalen geboren. Für viele Familien ist das ein Schock, weil sie gar nichts über diese Möglichkeit wissen. Geschlechtsverändernde Operationen und Verschleierungstaktiken sind oft die Folge. Das ist für alle im Familienkreis belastend – am meisten für die intergeschlechtlich geborenen Kinder. Sexual- und Traumapädagogin, sowie Intersex-Aktivistin Gabriele Rothuber schreibt darüber.

mehr lesen

Über perfekte Schulen, Vorurteile und Pränataldiagnostik

 

Im Herbst beginnt wieder die Schule. Natürlich auch für Kinder mit Behinderungen. Katharina Kapfhammer ist Integrationslehrerin und ich wollte gerne mehr über ihren Berufsalltag erfahren und ihre Gedanken zum Schulsystem. Die Söhne von Andrea haben die Schulpflicht ja schon hinter sich, bei Mareices Töchtern steht dieses Kapitel erst an.  Außerdem haben wir auch ein bisschen übers Private geplaudert...

mehr lesen

Über behindernde Tabus, Sex und Urlaub

Von Autorin Andrea Stift stammt auch der Text "I ♥ Irdning", der bereits in diesem Sommer-Inklusions-Special erschienen ist. Weil Sie nicht nur über Behinderung schreibt, sondern selbst Mutter von Söhnen mit und ohne Behinderung ist, habe ich sie wie Mareice Kaiser zum Interview gebeten.

mehr lesen

Über Kekse, Prokrastination, Trolle und den perfekten Urlaub

Mareice Kaiser schreibt ein inklusives Familienblog und hat mich erstmals mit dem Begriff "Geschwisterkind" bekannt gemacht. Heute stelle ich ihr ein paar Fragen über die Zeit, die zum Genießen da ist und auch das Unangenehme, dass sich dabei immer wieder mal einschleicht.

mehr lesen

"Gehen Behinderte halt auch schwimmen?"

Meine um 2 Jahre jüngere Schwester ist geistig und körperlich behindert. Das war für mich nie eine große Sache. Damit bin ich aufgewachsen. Auch mit den verständnislosen Blicken, dem Starren und dem Gefühl mich erklären zu müssen, wenn ich von ihr erzähle, weil ihr Humor sonst irritiert. Beim Gedanken an den Sommer - und welchem Thema ich mich da widme, fiel mir als erstes der Sager aus der Überschrift ein. So soll es sein. Diesen Monat werfe ich einen Blick in die Tabuzone Behinderung vs. "Spezialbehandlung"...


mehr lesen

Wie soll ich reagieren, wenn mein Kind missbraucht wurde?

 

Die Vorstellung, dass dem eigenen Kind ein sexueller Übergriff widerfahren könnte, ist für viele nur Menschen nur schwer zu ertragen. Wut, Zorn, aber auch grenzenlose Hilflosigkeit, Schock und ein Nicht-Wahrhaben-Wollen können die ersten Reaktionen, wenn das Kind plötzlich von diesen Erlebnissen berichtet. Neben unserer eigenen Betroffenheit geht es aber auch darum, unserem Kind beizustehen und "richtig" zu reagieren. Und das geht z.B. so...

mehr lesen

Vom Fasten und Legenden der Leidenschaft

 

Das ist jetzt wieder mal ein persönlicher Text. Seit 35 Tagen - wenn ich mich nicht verzählt habe - faste ich "Selbstaufgabe". Außerdem habe ich durchaus (trauma)pädagogisch gesehen tatsächlich wertvollen Content in meinem Herzensklassiker "Legenden der Leidenschaft" (mit Brad Pitt in jungen Jahren!) gefunden und war in den letzten Wochen herzhaft faul. Nein, nicht faul. Ich habe "Selbstaufgabe" gefastet...

mehr lesen

Funktionieren oder Abtauchen. Die Kultur der Angepassten.

Es ist egal worum es geht. "Geht nicht, gibt's nicht." "Was nicht passt, wird passend gemacht." "Jede/r kann sich frei entscheiden."...."You can do it." Die Liste der Sätze, die uns suggerieren, wenn wir nur wollen, dann werden wir schon können, lässt sich unendlich fortsetzen. Aber wie heißt ein anderer Song? "Wir müssen nur wollen." 

Natürlich gestalten wir unser Leben mit. Aber da gibt es auch noch unterschiedliche Rahmenbedingungen und da gibt es zB auch noch unterschiedliche Belastbarkeitsgrenzen oder traumatische Erfahrungen, die auf ein Leben einwirken, die ein "Funktionieren" nicht immer möglich machenWas Sie funktionieren nicht? - Aber bitte nicht hier, hier passen Sie sich gefälligst an. 

mehr lesen

Von der Hausgeburt zum Kaiserschnitt. Wenn Liebe ohne Herzchen kommt.

© Chloe Trayhurn
© Chloe Trayhurn

 

Einige Zeit musste ich jedes Mal heulen, wenn Sigur Ros im Radio lief. Vor einem Jahr hatte ich gefühlt zwei Babies. Eines in meinem Arm und eines noch in meinem Bauch. Vorgestellt hatte ich mir das ganz anders. Fast ein Jahrzehnt hatte ich auf Schwangerschaft und Geburt gewartet. Die Schwangerschaft kam. Die Geburt blieb irgendwie aus. Der "Knopf" ging erst ein halbes Jahr später auf. 

mehr lesen

Bücher über und für herausfordernde Situationen:



Anderswo über Krisenbewältigung:

Blogartikel auf umstandslos.com

Daheim. Innen und Außen.

 

Als ich mit meinem Sohn ein Kinderbuch über die Freundschaft zwischen zwei Tieren gelesen habe, von denen eines ganz weit wegzieht und danach mal eine Runde heulen musste, war mir klar, dass das mit dem Umzug vor 24 Jahren doch noch nicht gegessen ist. Daheim war lange ein Wort, dass mir Schmerz bereitete. Mehr lesen

Podcast auf ElternABC