Wenn Muttertage schmerzen, weil nicht alle Mütter toll sind.

 

An Muttertagen überschlagen sich in den social media - Timelines die Glückwünsche und Dankbarkeiten, wie toll doch die Mütter seien, und wie sehr viele das Muttersein lieben. Einige jedoch bleiben dabei still. Die, deren Mütter das Muttersein weder liebten, noch gut ausfüllten. Oder wo das gut gemeinte eben nicht gut genug war, sondern schrecklich.

Muttertag, ohne Mutter © Katja Grach
mehr lesen

Was für eine Art von Familie wollen wir sein?

Was steht bei uns am Programm, wenn wir Ferien haben aber die Krippe offen? Beziehungsklausur. Oder so ähnlich. (Der Sozialbereich hinterlässt seine Spuren an meinem Wording...). Im Alltag fehlt uns meistens die Zeit über Vereinbarkeit, Familienleben, Zukunft und Umgang mit einer PTBS (posttraumatische Belastungsstörung) zu diskutieren. Familien sind komplexe Systeme. Damit es gut läuft, muss mensch auch immer wieder mal genauer drauf hinschauen. Das haben wir kürzlich gemacht. Hier ein kleiner Zwischenbericht.

Beziehung und psychische Erkrankung © an:dro:id
mehr lesen

Nackt im Netz

Ein beliebtes Horrorthema von Eltern Pubertierender ist das sogenannte Sexting - Nacktbilder werden per Handy verschickt. Lukas Wagner, Psychotherapeut in Ausbildung meint: So ungewöhnlich ist das aber nicht. Und verbieten bringt auch nichts. 

Außerdem sitzt da ohnehin oft die Doppelmoral mit im Boot, wenn Mädchen gewarnt werden, obwohl die Bilder oft von Burschen weiter versendet  werden. Lukas Wagner schreibt nun über die Fakten und hat ein paar Tipps für Eltern parat.

Nackt im Netz - Sexting. Foto am Smartphone: © Fotos von Anna Lisa Chang
mehr lesen

Mein (un)spektakuläres Beziehungsleben...

Grundsätzlich plaudere ich hier ja weniger über mein Familien- und Beziehungsleben als andere BloggerInnen. Manchmal ist dann etwas doch so aufregend, haarsträubend oder auch so lustig (vielleicht finde auch nur ich Nachfolgendes witzig), dass ich es doch nicht für mich behalten kann...


Beziehungsleben
mehr lesen

Let's talk about porn

 

Patrick Catuz hat mir vor etwa fünfeinhalb Jahren feministischen Porno näher gebracht, als ich grade in einer "Porno ist einfach nur böse - Lektüre" steckte. Damals kam er - soweit ich mich erinnere - geradewegs von seinen praktischen Forschungen am Set von Erika Lust aus Barcelona zurück. Seither taucht er immer wieder mal in Print, Funk und Fernsehen auf und lässt uns teilhaben, was er über Pornos herausgefunden hat.

 

Im ausführlichen Gespräch mit Iris und mir geht es um die "Wahrheit" hinter den Kulissen, feministischen Porno, Walt Disney, Gewalt in der Pornografie und welchen Sex er sich für die Menschheit wünscht. :-) 

mehr lesen

Wenn Intersex-Kinder zu Familiengeheimnissen werden.

 

Rund einer von 2000 Menschen wird mit eindeutig intergeschlechtlichen Merkmalen geboren. Für viele Familien ist das ein Schock, weil sie gar nichts über diese Möglichkeit wissen. Geschlechtsverändernde Operationen und Verschleierungstaktiken sind oft die Folge. Das ist für alle im Familienkreis belastend – am meisten für die intergeschlechtlich geborenen Kinder. Sexual- und Traumapädagogin, sowie Intersex-Aktivistin Gabriele Rothuber schreibt darüber.

intersex ab der Pubertät, Gabriele Rothuber
© Alex Jürgen #6 "the black files" #366days366artworks
mehr lesen

Als ich einmal NFP ausprobierte...Teil 3: Erfolge und Schludrigkeiten

Seit dem letzten Video sind mittlerweile mehr als 2 Monate vergangen. Ich bin nun fast schon ein NFP-Profi...naja fast und leiste mir deshalb auch die eine oder andere Schludrigkeit. Nichts desto trotz: Es funktioniert! Diesmal verrate ich euch mehr über meine Erfahrung mit 3 Zyklen NFP-Tagebuch.


NFP  - Natürliche Familienplanung
mehr lesen

Intersex in der Pubertät. Was nun?

Gabriele Rothuber spricht hier nicht das erste Mal Klartext über Intersex. Meist denken wir ja daran, dass sich das biologische Geschlecht eines Menschen bei der Geburt ja relativ eindeutig zeigt - oder eben auch nicht. Bei Intersexualität muss das aber nicht sein. Körperliche Besonderheiten können auch erst in der Pubertät auftreten. Was Eltern und Fachleute bedenken sollten...

intersex ab der Pubertät, Gabriele Rothuber
© Alex Jürgen #142 "XY ungelöst" #366days366artworks
mehr lesen

Nicht alle Kids lieben hetero. Ein Brief an die Eltern.

Auf der Suche nach Gastautor*innen zum Thema Pubertät, führte für mich kein Weg am österreichischen Blog sugarbox vorbei. "Queer" nennt sich dieser. Als Erklärung findet mensch dazu "Lebens- und Liebenswelten, die unterrepräsentiert sind. Und weil die meisten von uns automatisch bei Töchtern an Schwiegersöhne und bei Söhnen an Schwiegertöchter denken, wird es langsam Zeit mal eine andere Perspektive einzunehmen, spätestens wenn sich die Sprösslinge das erste Mal verlieben und eine Schulter zum Ausweinen brauchen. Also Bühne frei für schokomuffin von sugarbox. -
Und, über Sex & Körper schreiben die AutorInnen auf der sugarbox übrigens auch...


Mein Kind ist schwul, lesbisch, bi...
mehr lesen

Menstruation. Kulmine und erdbeerwoche im großen Interview.

Über die Menstruation gibt es viel zu sagen. Trotzdem ist sie gesellschaftlich tabuisiert. Dadurch geht auch leicht unter, dass es alternative Produkte zu Wegwerfbinden und Tampons gibt. Expertinnen auf diesem Gebiet sind die Frauen, die hinter Kulmine und der erdbeerwoche  stecken. Iris hat sie ausführlich dazu interviewt. 


Menstruation. Interview mit erdbeerwoche und Kulmine © Iris Forstenlechner
mehr lesen

Väter, Töchter und die Pubertät

Wenn ich an  Väter mit Töchtern denke, blitzen Curly Sue und 3 Männer und ein Baby in meinem Kopf auf. Jochen König geht die Sache doch reichlich anders an. Mit dem Modell der Co-Elternschaft wirft er schon mal einige Vorstellungen von Familie über den Haufen. Denn statt "Mama, Papa, Kind" heißt es bei ihm: "Mama, Mama, Mama, Papa, Kind, Kind". Und dann ist er noch nicht mal mit den Müttern in einer Liebesbeziehung und leistet "trotzdem" einen erheblichen Teil Elternarbeit mehr als die meisten anderen Väter.

 

Weil ich in diesem Herbst hier gerne in paar Sichtweisen auf Pubertät werfen möchte, hab ich ihn eingeladen über seine Vorstellungen zu dieser herausfordernden Zeit zu schreiben. Gute Unterhaltung!


Töchter, Väter und die Pubertät, Jochen König
mehr lesen

Penis-Dialoge

Thomas Hahn kennt sich aus mit Penissen. Nicht nur weil er selber einen hat, sondern weil er sich als Sexualpädagoge und durch den Vertrieb von Kondomen (MY.SIZE Kondome)  eingehend mit Penissen, deren Größen und dem, worüber viele nicht zu sprechen wagen, beschäftigt. Im Artikel über Jungs als Opfer von sexualisierter Gewalt kam Thomas schon einmal zu Wort. Diesmal fragen Iris und ich ihn eingehend übers männliche Genital und die Tabuzonen rundum aus.


Interview Katherina Kapfhammer cc Lizenz
mehr lesen

Als ich NFP ausprobierte...Teil 2: Die ersten Pannen

So, ich hab also begonnen mit NFP. Und gleich am Anfang hab ich's ordentlich versemmelt. Oder vielleicht auch doch nicht. Ich berichte jetzt euch einfach mal von meinen ersten Erfahrungen mit der symptothermalen Methode, meinem unregelmäßigen Tagesablauf und einem kleinen sex fact bzgl. Gebärmutterhals.


NFP  - Natürliche Familienplanung
mehr lesen

Als ich einmal NFP ausprobierte...Teil 1: Die Tools

Ich verhüte schon einige Jahre nicht hormonell. Das hat verschiedene Gründe. Am meisten aber, dass ich mich ohne Hormone, wie einen ganz anderen Menschen wahrnehme. Dabei bin ich meinen Körper auch ein Stück näher gekommen. Und genau das möchte ich noch ein bisschen vertiefen. "Natürliche Familienplanung" lautet daher mein Experiment. NFP soll eine ziemlich sichere Verhütungsmethode sein, wenn eine weiß, WIE. Und dem will ich in Zukunft auf den Grund gehen...


NFP  - Natürliche Familienplanung
mehr lesen

#mutterkörper oder wie ich lernte meinen Bauch zu lieben

Das Frühe Vogerl ruft zu einer Blogparade auf. Es geht darum, wie sich das Körpergefühl seit der Mutterschaft verändert hat. Ausschlaggebend dafür war eine kleine Diskussion über MILFs. Auf die bin ich ja nicht sooo gut zu sprechen. Aber über meinen Postschwangerschaftskörper spreche ich gerne. Denn der ist gleich wie der davor. Aber diesen hier liebe ich...


#mutterkörper
© Chloe Trayhurn
mehr lesen

Sex in der Schwangerschaft und danach

Vor einiger Zeit hab ich so an die 150 von euch befragt, wie das denn so genau aussieht mit dem Sex und dem Elternsein und überhaupt. Freigiebig und anonym habt ihr darauf geantwortet. Mittlerweile wurde der Artikel auch in der Printversion veröffentlicht und ich hab mich zum Thema weitergebildet. Wo? In der SexMedAmbulanz in Graz bei einem Vortrag zu eben diesem Thema. Was ich dabei gelernt hab, will ich euch nicht länger vorenthalten...


Sex und Elternschaft, Schwangerschaft
mehr lesen

Über perfekte Schulen, Vorurteile und Pränataldiagnostik

Im Herbst beginnt wieder die Schule. Natürlich auch für Kinder mit Behinderungen. Katharina Kapfhammer ist Integrationslehrerin und ich wollte gerne mehr über ihren Berufsalltag erfahren und ihre Gedanken zum Schulsystem. Die Söhne von Andrea haben die Schulpflicht ja schon hinter sich, bei Mareices Töchtern steht dieses Kapitel erst an.  Außerdem haben wir auch ein bisschen übers Private geplaudert...


Interview Katherina Kapfhammer cc Lizenz
mehr lesen

Über behindernde Tabus, Sex und Urlaub

Von Autorin Andrea Stift stammt auch der Text "I ♥ Irdning", der bereits in diesem Sommer-Inklusions-Special erschienen ist. Weil Sie nicht nur über Behinderung schreibt, sondern selbst Mutter von Söhnen mit und ohne Behinderung ist, habe ich sie wie Mareice Kaiser zum Interview gebeten.


Interview Andrea Stift © Katja Grach
mehr lesen

"Das muss einer von auswärts gewesen sein, der plötzlich Rechte eingefordert hat, wo es keine Rechte geben darf."

Die Autorin Andrea Stift  versammelt in Elfriede Jelinek spielt Gameboy Kurzgeschichten in den Kategorien "Dunkel", "Furunkel" und " Schunkel", die direkt unter die Haut gehen. Kennengelernt hab ich sie über die Lokalpresse, lieben gelernt habe ich sie über dieses Buch, das mir die Nackenhaare aufstellt (und über die Tatsache, dass sie der einzige Fan von Elfquest-Comics ist, den ich kenne. Ich oute dich hier mal Andrea :-) ...und mich). 
"I ♥ Irdning" ist ein Text aus der dunkeln Kategorie und dreht sich um das Thema Behinderung, Ausbeutung und das Recht auf Liebe und ist ebenfalls bereits in der Literaturzeitschrift manuskripte erschienen.


I ♥ Irdning - Andrea Stift © Katja Grach
mehr lesen

"vielleicht ist sie ja trotzdem was Besonderes, weil sie so schön malen kann..."

Die Autorin Bibi Stift schreibt über allerlei Dunkles. Manchmal auch in Verbindung mit Kulinarischem. In diesem Text geht es aber um einen Ort in der Steiermark und den Umgang mit Menschen mit Behinderung. 


Mettersdorf-egal Bibi Stift © Katja Grach
mehr lesen

Über Kekse, Prokrastination, Trolle und den perfekten Urlaub

Mareice Kaiser schreibt ein inklusives Familienblog und hat mich erstmals mit dem Begriff "Geschwisterkind" bekannt gemacht. Heute stelle ich ihr ein paar Fragen über die Zeit, die zum Genießen da ist und auch das Unangenehme, dass sich dabei immer wieder mal einschleicht.


Liebe Mareice, als Mutter eines Kindes mit Behinderung hört mensch oft die abstrusesten Aussagen. Solche sammelst du auf deinem Blog ja auch in der Kategorie „behinderte Momente“. Besonders bescheuert fand ich den Troll, den du in deinem Reisetagebuch auf kleinerdrei erwähnt hast. („Ahja, Mama vergnügt sich und der pflegeintensive behinderte Nachwuchs wird auf Kosten des Steuerzahlers betüdelt. Pfui!”)


Wie sehr kannst du dich da abgrenzen, was geht da in dir vor in solchen Momenten?


Ich funktioniere leider so: Ein Troll-Kommentar wiegt zehn Mal schwerer als all die positiven Reaktionen, die ich auf meinem Blog bekomme. Zwar kann ich mit der Zeit immer besser mit diesen – meist menschenfeindlichen – Kommentaren umgehen, aber sie tun immer noch kurz weh. Zumindest so lange, bis ich auf „Spam“ klicke und sie damit verschwinden.


Manchmal, wenn mir danach ist, veröffentliche ich auch mal einen. Und dann tut es immer gut zu sehen, dass er sich von selbst erledigt, weil meine Leser_innen einschreiten. Nur liegt es ja an mir, das alles zu kommentieren und manchmal auch zu moderieren. Dazu fehlen mir manchmal die Nerven. Und dann sehe ich es auch so: Mein Blog ist sowas wie mein digitales Wohnzimmer. Dort dürfen nur Menschen Platz nehmen, die ich eingeladen habe und mag.

mehr lesen

"Gehen Behinderte halt auch schwimmen?"

Meine um 2 Jahre jüngere Schwester ist geistig und körperlich behindert. Das war für mich nie eine große Sache. Damit bin ich aufgewachsen. Auch mit den verständnislosen Blicken, dem Starren und dem Gefühl mich erklären zu müssen, wenn ich von ihr erzähle, weil ihr Humor sonst irritiert. Beim Gedanken an den Sommer - und welchem Thema ich mich da widme, fiel mir als erstes der Sager aus der Überschrift ein. So soll es sein. Diesen Monat werfe ich einen Blick in die Tabuzone Behinderung vs. "Spezialbehandlung"...


Behinderung und Sommer © Katja Grach
mehr lesen

Über die Kunst, klischeefreie Kinderbücher zu finden

Wer Kinderbücher finden will, die nicht nur Frauen in der Küche und Männer auf Traktoren zeigen, muss meist eine spezielle Buchhandlung aufsuchen, um mal nett zu stöbern oder zumindest vorher online recherchieren, damit vor Ort was passendes bestellt werden kann. Ich liebe Kinderbücher und würde haufenweise Geld dafür ausgeben. Aber manchmal möchte ich auch einfach so ein Buch kaufen. Um ein paar Euro. Eines das nicht voller Klischees ist. Ein kleiner Rundblick in unserer Bücherkiste...


Kinderbücher ohne Klischees © Katja Grach
mehr lesen

Soulsex. Sex ist die Lösung. - Teil 2

Die Autorin Eva-Maria Zurhorst meint, Sex sei nicht das Problem, sondern die Lösung. Mit der Methode "Soulsex" könnte quasi allerhand an in einer Beziehung "auskommuniziert" werden. Einiges, was da an Problemstellungen kommen kann, hab ich bereits im ersten Teil dieses Artikels angesprochen. Jetzt geht's aber richtig zur Sache...


Soulsex - Sex ist nicht das Problem © Anna Lisa Chang
© Anna Lisa Chang
mehr lesen

Soulsex. Sex ist nicht das Problem... - Teil 1

Es gibt ja genug Bücher, die sich damit befassen, wie unser Sex besser werden sollte. Eva-Maria Zurhorst meint, er sollte überhaupt anders werden und zur Problemlösung dienen. Weil Sex halt Kommunikation ist und darin viele unserer Ängste zum Vorschein kommen. Damit sind allerdings nicht Problemzonen und kleine Penisse gemeint, sondern frühe Bindungserfahrung, die unsre Sexualität prägen. Sie schreibt vom sogenannten "Soulsex" und der soll ohne das Ziel Orgasmus ablaufen. Das gleichnamige Buch dazu hab ich gelesen. Und ausprobiert hab ich's auch. So, jetzt schreib ich auch noch über mein eigenes Sexleben. Na bravo, so war das eigentlich nicht gedacht. Und eine Rezension des Buches gibt's nebenbei. Weil das so ausschweifend ist/wird, machen wir das aber in zwei Teilen...


Soulsex - Sex ist nicht das Problem
© Anna Lisa Chang
mehr lesen

Über die "Erfindung" des eigenständigen Fötus.

 

Schwangerschaft gibt es ja quasi seit Beginn der Menschheit. Den Fötus als eigenständiges Wesen, das unabhängig von der Mutter gedacht wird allerdings nicht - sagt Gastautorin Kathrin Jarz. Und sie muss es wissen: Sie forscht zu diesen Themen. Den Fötus als eigenständiges Wesen gibt es erst seit der Entwicklung bildgebender Verfahren in unseren Köpfen...

Tampons und Versteckspiele hat es nie gegeben
mehr lesen

Was ist eigentlich ein Trauma?

Viele von uns sprechen manchmal flapsig von einem Kindheitstrauma. Andere wiederum leiden tatsächlich an einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Sexuelle Übergriffe sind meist traumatisierende Erlebnisse. Aber was ist ein Trauma genau und wovon hängt es ab, ob jemand traumatisiert ist/wird oder nicht?


Was ist eigentlich ein Trauma?
mehr lesen

Wie soll ich reagieren, wenn mein Kind missbraucht wurde?

Die Vorstellung, dass dem eigenen Kind ein sexueller Übergriff widerfahren könnte, ist für viele nur Menschen nur schwer zu ertragen. Wut, Zorn, aber auch grenzenlose Hilflosigkeit, Schock und ein Nicht-Wahrhaben-Wollen können die ersten Reaktionen, wenn das Kind plötzlich von diesen Erlebnissen berichtet. Neben unserer eigenen Betroffenheit geht es aber auch darum, unserem Kind beizustehen und "richtig" zu reagieren. Und das geht z.B. so...


mehr lesen

Bubentiere und Mädchenobst (auch) in London

Letzte Woche waren wir mit unserem 1,5-jährigen in London. Wir haben all das gemacht, was Eltern kleiner Kinder in einer Großstadt machen. Nämlich nichts von dem was TouristInnen tun. Gar nichts. Trotzdem war's lustig und und schön. Wegen der Suche nach einer geeigneten Regenjacke musste ich mir auch Gedanken über geschlechtsspezifisches Obst machen. Damit bin ich allerdings nicht alleine...


London - Geschlechtsspezifische Kleidung
mehr lesen

...damit mein Kind kein Täter wird.

 

Frauen sind Täterinnen, Männer sind Täter. Trotzdem gehe ich mit dieser Überschrift in eine Recht eindeutige Richtung. Warum? Ich frage mich, wenn wir schon als Eltern darum bemüht sind unsere Kinder vor sexuellen Übergriffen zu schützen, warum wir uns nicht auch darüber Gedanken machen, wie besonders aus Jungs keine Täter werden. Immerhin schreiben wir Männern genau das zu. Und die Statistik gibt uns ebenfalls recht. Was läuft da schief?

...damit mein Kind kein Täter wird.
mehr lesen

Mit Kindern und Jungendlichen über Sexualität sprechen

Es ist soweit. Ab heute gibt es mein 70-seitiges eBook "Wie sag ich's meinem Kind? Sex & Porno" für alle auf der Mailingliste kostenlos. 70 Seiten klingt nach ganz schön viel Input. Dabei ist es vor allem viel Platz,

  • um euch selbst Gedanken zu machen, wie ihr zu eurem Körper steht,
  • zur potentiellen Homosexualität bei euren Kindern,
  • zu sexuellen Übergriffen,
  • Selbstbefriedigung und natürlich findet ihr auch Antworten dazu,
  • wie ihr das Thema Aufklärung angehen könnt.

Wozu das Ganze? Sexualität ist mit Werten überfrachtet. Wie wir darüber sprechen, vermittelt unseren Kindern auch ganz viel dazu, wie wir die Welt sehen. Manchmal geht das unbeabsichtigt allerdings in die entgegengesetzte Richtung.

Wie sag ich's meinem Kind? Sex & Porno - © Anna Lisa Chang
© Anna Lisa Chang
mehr lesen

Wie ist das mit der Liebe? - Aufklärung über Sex

Wenn das Alter der Kinder langsam in Richtung Pubertät schreitet, ist nicht mehr nur die Frage interessant, woher denn eigentlich die Babys kommen. Viel spannender werden da auch die eigenen Gefühle, dieses Kribbeln, das Thema Verliebtsein generell und damit auch Beziehungen. Während "Mein erstes Aufklärungsbuch" sich an Kinder ab 5 Jahren richtet und viel zum Thema emotionale Entwicklung bereithält, konzentriert sich das ebenfalls im Loewe Verlag erschienene Aufklärungsbuch "Wie ist das mit der Liebe" von Sanderijn van der Doef auf Fragen und Antworten für Kinder ab 9 Jahren.


Wie ist das mit der Liebe
mehr lesen

Weil Aufwachen das Schönste ist

Lange hab ich überlegt, ob ich hier mal so ganz aktuelle Artikel schreibe. Aber jetzt ist da diese Familienbett-Debatte bei Stadt-Land-Mama und ein Kommentar, den ich wo anders dazu schreiben wollte ist dann plötzlich per Bestätigung-Mausklick verschwunden. Und ich so arrrrgh... Ihr kennt das vielleicht... Also hier mal kein Artikel mit generellen Pro und Contras, sondern einfach was mir bislang in der Diskussion fehlte: der IST-Zustand (nicht der Warum-Zustand). Ganz ohne irgendwelche wissenschaftlichen Belege, sondern einfach nur das Schöne.


© Chloe Trayhurn - Weil Aufwachen das Schönste ist - Familienbett
mehr lesen

Will ich 'ne Milf sein? - Ja, nein, vielleicht?

An Mütter werden ja alle möglichen Erwartungen herangetragen. Das geht von der Schwangerschaft, über die Geburt, die Erziehung bis hin zum Körper, dem mensch die Geburt nicht anmerken soll. Aber nicht nur das. Sexy sollen Mütter mittlerweile eigentlich auch sein. Das heilige asexuelle Muttertier ist von dannen gezogen. Es lebe die Milf (Mom, I'd like to fuck.)


Will ich eine Milf sein? - © Anna Lisa Chang
© Anna Lisa Chang
mehr lesen

Funktionieren oder Abtauchen. Die Kultur der Angepassten.

Es ist egal worum es geht. "Geht nicht, gibt's nicht." "Was nicht passt, wird passend gemacht." "Jede/r kann sich frei entscheiden."...."You can do it." Die Liste der Sätze, die uns suggerieren, wenn wir nur wollen, dann werden wir schon können, lässt sich unendlich fortsetzen. Aber wie heißt ein anderer Song? "Wir müssen nur wollen." 

Natürlich gestalten wir unser Leben mit. Aber da gibt es auch noch unterschiedliche Rahmenbedingungen und da gibt es zB auch noch unterschiedliche Belastbarkeitsgrenzen oder traumatische Erfahrungen, die auf ein Leben einwirken, die ein "Funktionieren" nicht immer möglich machenWas Sie funktionieren nicht? - Aber bitte nicht hier, hier passen Sie sich gefälligst an. 


mehr lesen

Sind wir die einzigen ohne Sex? - Sex & Elternschaft

Schwangerschaft und Sex ist ja schon so ein eigenes Kapitel. Ist das Baby dann endlich da, werden die Karten noch einmal neu gemischt und viele hoffen nun auf eine Zeit, in der es zumindest im Bett endlich wieder so wird, wie es vorher war...ganz ohne die ideale Position nur mit Hilfe von mindestens fünf Kissen zu finden. Nur dann tritt dieses "so wie früher" meist nicht ein. Müdigkeit, Zeitmangel, waches Kind...die Liste ist lang. Dabei steht die Frage im Raum: Geht es denn anderen Eltern auch so? 150 Mütter und ein Vater haben aus dem Nähkästchen geplaudert...

Sind wir die einzigen ohne Sex? Sex & Elternschaft.
mehr lesen

Von der Hausgeburt zum Kaiserschnitt. Wenn Liebe ohne Herzchen kommt.

 

Einige Zeit musste ich jedes Mal heulen, wenn Sigur Ros im Radio lief. Vor einem Jahr hatte ich gefühlt zwei Babies. Eines in meinem Arm und eines noch in meinem Bauch. Vorgestellt hatte ich mir das ganz anders. Fast ein Jahrzehnt hatte ich auf Schwangerschaft und Geburt gewartet. Die Schwangerschaft kam. Die Geburt blieb irgendwie aus. Der "Knopf" ging erst ein halbes Jahr später auf. 

Von der Hausgeburt zum Kaiserschnitt.
© Chloe Trayhurn
mehr lesen

Die Erfindung der Mutter wie wir sie kennen

 

Sobald uns das Thema Mutterschaft ereilt, werden wir unsicher: Werde ich eine gute Mutter sein? Woher weiß ich, was mein Baby will? Kann ich das alles von "Natur" aus? - Und dann befragen wir Familie, Freunde, Bekannte, die eigenen Mütter, zahlreiche Ratgeber, Internetforen und facebook-Gruppen. Zurück bleibt oft noch mehr Verwirrung, Unsicherheit und das Gefühl, sich für irgendein "Lager" entscheiden zu müssen. Außerdem ist der Glaube weit verbreitet, dass eine Mutter sowieso weiß, was das beste für ihr Kind ist. Immer und ausschließlich sie. - Dabei stimmt das nicht mal...

Erfindung der Mutterschaft
mehr lesen

Kinder vor Mobbing schützen

 

Schule. Die einen gehen gern hin, manche weniger. LehrerInnen, Schulform und Noten können ein Grund dafür sein. MitschülerInnen der andere. "Kinder können grausam sein", heißt es manchmal. Sind sie auch. Sie sind direkt, statt lange hinter dem Rücken zu mauscheln. Wenn sie dich fertig machen wollen, suchen sie nicht nach subtilen Wegen. Antipathie wird lautstark vorgetragen. Und wer nicht in der Schusslinie steht, ist ganz froh wenn er/sie mal nicht als Letzte/r ins Völkerball-Team geholt wird. - Unsere Kinder möchten wir am liebsten vor solchen Szenarien schützen. Aber bringen wir ihnen auch bei, nicht TäterInnen zu sein? (plus kostenloses Worksheet)

Kinder können grausam sein - Mobbing
mehr lesen